Wir schlagen die Brücke zwischen UX und klassischer Konsumforschung

Der GIM experience Ansatz ist ganzheitlich: 

  • Er ergänzt das klassische UX KPI Framework um die motivationale Ebene: es geht um Menschen!
  • Er kann je nach Forschungskontext und Produktkategorie passgenau ausgerichtet werden: es geht um Ihre Fragestellungen!

Wir gehen adaptiv und dynamisch vor 

Ihr Forschungsdesign kalibrieren wir unter anderem mit folgenden Leitfragen: 

  • Welche Verwendungsmotive und Bedürfnisse existieren? In welchen Situationen?
  • Welche symbolischen Qualitäten der User Experience zahlen auf diese Motive ein?
  • Decken die gewählten KPIs alle relevanten Verwendungsmotive ab?
  • Sind die Messindikatoren passend für die Produkt-Kategorie?
  • Müssen weitere KPIs integriert werden?

Wir begreifen Adaption als kontextsensitive Justierung 

…unseres Untersuchungs- und Analyse-Frameworks – vor allem hinsichtlich:

  • Produktkategorie: Tafelschokolade oder Luxusauto? Gerade der symbolische Gehalt einer User Experience variiert maßgeblich je nach Kategorie.
  • Kulturelle Rahmung: KPIs gleich KPIs? Sind für Europa relevante Key Performance Indicators auch in asiatischen Märkten gültig?
  • Zeithorizont: Heute gleich Morgen? Produktentwürfe für die Zukunft haben andere Fehlertoleranzen. Sie erfordern damit eine andere KPI-Kalibrierung als kurzfristige Lösungen.

Sie möchten mehr über unseren Ansatz erfahren? Dann lesen Sie das GIM Experience Interview auf dem Blog GIM Radar.